Behandlungsraum der Frankfurter Praxis | groisman & laube

Das Praxiskonzept

1

Ankommen und Erstgespräch

Ihr erster Kontakt ist der Empfang im vorderen Bereich der Praxis, den wir als unsere Schaltzentrale verstehen. Nach erfolgter Registrierung werden Sie von hier direkt in eines der Behandlungszimmer oder in den Wartebereich weitergeleitet. Wir bemühen uns, keine Wartezeiten entstehen zu lassen. Sollte dies einmal unvermeidlich sein, bieten wir Ihnen in unserem Wartebereich ein angenehmes und entspannendes Ambiente.

Vor unserem ersten Gespräch haben wir entweder von Ihrem überweisenden Arzt oder Zahnarzt Informationen zur Behandlung bekommen oder Sie haben den Weg von sich aus zu uns gefunden. In beiden Fällen wird im ersten Termin besprochen, was Sie von Ihrer Behandlung erwarten und welche Möglichkeiten wir Ihnen bieten können, um diese Erwartungen zu erfüllen. Gemeinsam erörtern wir den für Sie optimalen Weg zum Behandlungsziel und beginnen mit der Einleitung der erforderlichen diagnostischen Maßnahmen.

2

Diagnose

Im Rahmen der Diagnosestellung und -sicherung legen wir größten Wert auf den neusten Stand von Wissenschaft und Technik. So setzen wir beispielsweise zur Abbildung von in der konventionellen Röntgentechnik schwer darstellbaren Knochenstrukturen die 3-D-Röntgentechnik (Digitale Volumentomographie DVT) ein. Ferner verwenden wir spezielle medizinische Softwareprogramme, die zum Beispiel in der Fehlbissbehandlung (Dysgnathie) eine hohe Planungssicherheit und Vorhersagbarkeit des operativen Ergebnisses gewährleisten.

Erst wenn alle diagnostischen Maßnahmen uns ein vollständiges Bild liefern, legen wir gemeinsam mit Ihnen das Therapiekonzept fest.

3

Therapie

In unseren Behandlungscentren arbeiten wir stets mit modernsten apparativen und operativen Methoden. Je nach Indikation kommen das sehr gewebeschonende Radiofrequenz-Skalpell oder die für das Weichgewebe ebenfalls wenig belastende Piezo-Chirurgie zum Einsatz. Bestimmte Eingriffe, vornehmlich Behandlungen im Bereich der Zahnmedizin, erfolgen auf Wunsch unter einem leistungsfähigen Zeiss OP-Mikroskop, um optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen.

4

Heilung

Um mögliche Schwellungen oder Schmerzen so gering wie möglich zu halten, bedienen wir uns – soweit die Indikation dies zulässt – grundsätzlich gewebeschonender Instrumente und Operationstechniken. Bei verschiedenen Eingriffen besteht die Möglichkeit, postoperativ eine Kühlmaske anzulegen, deren Temperatur den jeweiligen Erfordernissen angepasst werden kann. Dies wirkt sich besonders nach größeren Eingriffen – etwa im Zuge einer Dysgnathie-Behandlung – positiv auf den Heilungsprozess aus.

5

Nachsorge

Nach erfolgter Behandlung betreuen wir Sie individuell und bedarfsgerecht und stellen sicher, dass sich der Heilungsverlauf optimal gestaltet. Bei Rückfragen haben wir stets ein offenes Ohr für Sie und Ihre Anliegen.