Bleaching der Zähne in der Praxis | groisman & laube

Ästhetische Zahnmedizin: Strahlend weiße Zähne dank Bleaching und Veneers

Ein strahlend weißes Lächeln kommt gut an. Doch nicht alle Menschen haben von Natur aus weiße, harmonische Zahnreihen. Im Frankfurter Dental Centrum Bethanien bieten wir Ihnen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, damit Sie Ihr schönes Lächeln wieder gern zeigen. Dabei können mit Hilfe der ästhetischen Zahnmedizin kleine Defekte sehr gut behoben werden, ausgeprägte Fehlbisse fallen hingegen in das Aufgabengebiet der Dysgnathieechirurgie. Neben der ästhetischen Behandlung der Zähne finden Sie bei groisman & laube weitere Behandlungen des ästhetischen Bereichs. Dazu zählen im Zuge der Faltenbehandlung etwa Filler oder das Micro-Needling. Bei tiefergehenden Beschwerden sind Sie im Bereich der ästhetischen Gesichtschirurgie in sicheren Händen. Hier führen wir unter anderem eine schonende Lidstraffung oder ein gesamtes Facelift durch. So erhalten Sie ein harmonisches und frisches Gesamtbild und können sich in Ihrer Haut wohlfühlen.

Veneers bei unregelmäßigen Frontzähnen

Veneers sind hauchdünne, individuell gefertigte Verblendschalen aus Keramik. Sie kommen bei kleineren Zahnschäden oder bei Unregelmäßigkeiten der Frontzahnreihen zum Einsatz. So können wir etwa abgebrochene Zahnteile nachmodellieren oder Lücken zwischen zwei Zähnen schließen. Veneers können aber auch eine Alternative zum Bleaching sein. Wir passen die Verblendschalen an die Farbe Ihrer Zähne an, damit sie sich unauffällig einfügen.

Wie läuft die Behandlung ab?

Es gibt zwei Arten von Veneers:

  • Zum einen arbeiten wir mit Veneers, die eine Präparation des entsprechenden Zahns benötigen. Dabei wird der Zahn leicht beschliffen, damit das Veneer guten Halt auf der Zahnoberfläche findet. Diese Keramikschalen bleiben in der Regel ein Leben lang im Mund.
  • Die Non-Prep-Veneers kleben wir auf den Zahn. Sie können problemlos wieder entfernt werden.

Welche Art für Sie infrage kommt, entscheiden wir abhängig von Ihren Wünschen und der individuellen Zahnsituation.

Bleaching gegen hartnäckige Verfärbungen

Bestimmte Nahrungsmittel wie Kaffee, Tee oder Rotwein können die Zähne verfärben. Doch das ist kein Schicksal. Ein erster Schritt kann die professionelle Zahnreinigung sein, um Beläge zu entfernen und das Lächeln strahlender zu machen.

Bei starken und tiefliegenden Verfärbungen ist hingegen ein Bleaching das Mittel der Wahl, um die Zähne aufzuhellen. Aufhellende Zahncremes sind in der Regel nicht zielführend, da sie lediglich oberflächlich wirken und tieferliegende Verfärbungen nicht erreichen.

Wie funktioniert Bleaching?

Beim professionellen Bleaching in der Zahnarztpraxis wird ein hochkonzentriertes Peroxid-Gel auf die Zähne aufgetragen, um den Zahnschmelz schonend zu bleichen. Eine Lichtquelle aktiviert die Inhaltsstoffe des Bleaching-Gels zusätzlich, so dass bei niedriger Dosierung des Gels ein gutes Ergebnis erzielt werden kann. Nach der Einwirkzeit waschen wir das Gel wieder ab. Der Vorgang kann wiederholt werden, bis die gewünschte Helligkeitsstufe der Zähne erreicht ist. Beim sogenannten Home-Bleaching lassen wir dünne Kunststoffschienen anfertigen, die mit dem Bleichgel befüllt und abends für 2-3 Stunden getragen werden sollten. Dabei ist eine Aufhellung der Zähne um etwa 2-3 Farbstufen möglich. In der Zeit nach dem Bleaching sollten Sie für rund zwei Wochen stark färbende Lebensmittel wie Kaffee, Rotwein, schwarzen Tee, mit Safran oder Curry gewürzte Speisen und Tabak meiden. Auch einzelne Zähne, die nach einer Wurzelkanalbehandlung dunkler geworden sind, lassen sich durch das Einlegen eines speziellen Bleichmittels in den oberen Teil des Wurzelkanals aufhellen.

Dr. Nadine Ly

key facts zum Bleaching

Technik

Bleaching-Gel und
blaues LED-Licht

Eingriffsdauer

1 Stunde

Schmerzen

3-4 (Skala von 1-10)

Ausfallzeit

keine

Ergebnis

sofort

Jetzt Termin vereinbaren
Dr. Groisman und Dr. Laube stehen Ihrem Anliegen gerne zur Verfügung
Wunschtermin

FAQ Ästhetische Zahnmedizin

Die ästhetische Zahnmedizin bietet viele Möglichkeiten, das Aussehen der Zähne zu verändern. Wir können sie beispielsweise durch ein Bleaching aufhellen oder durch das Aufsetzten von Veneers optische Fehler kaschieren. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Ästhetische Zahnmedizin.

Darunter versteht man hauchdünne Verblendschalen aus Keramik oder Kunststoff, die vor allem den Frontzahnbereich sowie die Eck- und Schneidezähne verschönern können. Keramik-Veneers sind dabei nahezu transparent und können farblich an die natürliche Zahnfarbe angepasst werden.

Die Verblendschalen kommen überwiegend aus ästhetischen Gründen zum Einsatz. Sie verdecken vor allem im Frontzahnbereich Verschleißerscheinungen, fehlerhafte Zahnstellungen, Lücken, Verfärbungen oder Frakturen. Veneers können auch unterschiedlich große Zähne ausgleichen und Zahnverfärbungen kaschieren, die nicht mehr mit einem Bleaching aufgehellt werden können.

Veneers bringt der Zahnarzt mit einem speziellen Klebstoff auf der äußeren Zahnoberfläche auf. Dabei verliert der Zahn nur etwa 0,5 Millimeter des gesunden Zahnschmelzes. Werden Zähne im Gegensatz dazu überkront, büßt der behandelte Zahn ca. 1,2 Millimeter an Substanz ein. Mit der Verwendung von Veneers lässt sich die Zahnsubstanz also bestmöglich schützen.

Bei einem Veneer aus Keramik kann man von einer Haltbarkeit von ca. 20 Jahren ausgehen.

Herkömmliche Veneers werden extra für den Zahn präpariert, für den sie bestimmt sind. Auf diese Weise können sie meist ein Leben lang im Mund des Patienten bleiben. Non-Prep-Veneers kann man hingegen wieder entfernen und der Zahn muss nicht beschliffen werden, sodass die gesunde Zahnsubstanz komplett erhalten bleibt.

Da die Verblendschalen aus besonders hochwertigen Materialien wie Keramik bestehen, muss man pro Veneer mit Kosten ab ca. 900 Euro rechnen.

Mit Hilfe eines Bleachings kann die natürliche Zahnfarbe aufgehellt werden. Dabei entfernt aktiver Sauerstoff die dunklen Farbpigmente. Man kann nur einen einzelnen Zahn oder eine ganze Zahnreihe bleachen. Auf diese Weise lassen sich auch hartnäckige Verfärbungen aufhellen.

Wer seine Zähne bei einem Zahnarzt aufhellen lässt, ist auf der sicheren Seite. Er weiß genau, welche Dosierung nötig ist und wie lange der Wirkstoff einwirken darf. Nach einem Bleaching können die Zähne zwar etwas empfindlicher gegenüber Säuren sein, diesen Effekt kann man jedoch durch eine Fluoridierung mindern. Auch eine vorübergehende Temperaturempfindlichkeit kann auftreten.

Ja, die gibt es. Zum einen das „Home-Bleaching“. Dabei bekommen Sie von uns passgenaue Zahnschienen für Ober- und Unterkiefer sowie ein Bleichmittel. Anhand einer genauen Anleitung führen Sie das Bleaching selbstständig zu Hause durch. Die Schienen müssen Sie dabei ein bis vier Stunden tragen.
Beim „Office-Bleaching“ findet die Behandlung in der Zahnarztpraxis statt.
Und dann gibt es noch das „Chairside-Bleaching“. Dabei hellen wir Ihre Zähne innerhalb von zwei Stunden auf. Zusätzlich aktivieren wir hier das Bleichgel mit UV-Licht.
Hat sich ein Zahn aufgrund einer Wurzelbehandlung dunkler gefärbt, gibt es noch das sogenannte „Walking-Bleach“. Dafür wird der Wurzelkanal des betroffenen Zahns für drei bis fünf Tage mit Wasserstoffperoxid aufgefüllt. Diese Prozedur wiederholen wir über mehrere Wochen. Auf diese Weise bekommt der Zahn seine ursprüngliche Farbe zurück.

Das hängt sehr stark von Ihren individuellen Lebensgewohnheiten ab. Trinken Sie viel Kaffee, Tee, Rotwein oder rauchen Sie, wird der Effekt schnell nachlassen. Je öfter Sie auf färbende Lebensmittel verzichten und je genauer Sie Ihre tägliche Mundhygiene nehmen, desto länger bleiben Ihre Zähne strahlend weiß.

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
XING