PRP-Therapie gegen Haarausfall in Frankfurt

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Wir unterscheiden zwischen erblich bedingtem Haarausfall, kreisrundem Haarausfall und diffusem Haarausfall. Allen gemein ist, dass lichtes Haar oder kahle Stellen für den Patienten sehr unangenehm sein und das Selbstwertgefühl beeinträchtigen können. Statt aufwändiger Haartransplantationen ist es oft möglich, eine Eigenbluttherapie durchzuführen, um die Haarwurzeln zu reaktivieren. So erhalten Patienten mit dünnem und feinem Haar bzw. mit kahlen Stellen mehr und volleres Haar.

So kontaktieren Sie Ihren Zahnarzt in Frankfurt

Ablauf der PRP-Behandlung bei Haarausfall

Zunächst suchen wir in unserer Frankfurter Praxis nach den Gründen für den Haarausfall. Sind etwa Medikamente, chronischer Stress oder Entzündungen der Kopfhaut für den Haarverlust verantwortlich, sollte zunächst hier angesetzt werden, damit die Grunderkrankung geheilt werden kann. Erholt sich das Eigenhaar anschließend nicht und wächst kaum nach, ist eine Haarverdichtung mittels Eigenbluttherapie immer noch möglich. Nicht immer ist Haarausfall bedenklich – der Mensch verliert bis zu 100 Haare am Tag. Zudem ist die Dichte und Menge des Eigenhaars nicht immer gleich. So können hormonelle Schwankungen – etwa das Einnehmen bzw. Absetzen der Pille oder eine Schwangerschaft bzw. die Wechseljahre für eine Veränderung der Haare bzw. für Haarverlust sorgen.

Um das plättchenreiche Plasma aus dem Blut des Patienten zu gewinnen, wird zunächst eine kleine Menge Blut abgenommen. Anschließend bereiten wir das Blut speziell auf und extrahieren das Blutplasma. Dieses ist reich an Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und Proteinen. Das Plasma wird anschließend an mehreren Stellen in die Kopfhaut injiziert und fördert dort die Aktivität der Haarwurzeln. Die gesamte Behandlung dauert etwa 45 Minuten und bedarf in der Regel lediglich einer lokalen Betäubung. Wir führen meist drei Haarverdichtungs-Behandlungen im Abstand von vier Wochen durch, um das Haarwachstum nachhaltig anzuregen und somit eine Haarverdichtung zu erzielen. Etwa acht Monaten nach der letzten PRP-Behandlung ist das Endergebnis sichtbar. Bei Patienten mit feinem, dünnem Haar wächst dieses kräftiger und auf kahler Kopfhaut zeigen sich wieder neue Haare.

Wie wirkt Platelet-Rich-Plasma gegen Haarausfall?

Verletzen wir uns, sorgen die Stoffe im Blutplasma dafür, dass die Blutgerinnung stattfindet. Gleichzeitig setzen sie Wachstumsfaktoren frei und helfen dem Körper so bei der Wundschließung und Erneuerung von Gewebe. Diese zellerneuernde und wachstumsfördernden Eigenschaften machen wir uns beim Haarausfall zunutze, um die Haarwurzeln zu stimulieren. Plättchenreiches Plasma kommt bei einer Vielzahl von Behandlungen zum Einsatz. Etwa bei Faltenbehandlungen, zur Verjüngung der Haut (Anti-Aging-Behandlung), aber auch bei Wundheilungsstörungen.

Wirksamkeit der PRP-Behandlung

Die PRP-Therapie zur Haarverdichtung führen wir in unserer Praxis in Frankfurt bei allen drei Typen des Haarausfalls durch. Dabei können sich die Resultate jedoch von Typ zu Typ, aber auch von Patient zu Patient unterscheiden. Meist greift die Behandlung bei diffusem Haarausfall etwas besser, als bei kreisrundem und erblich bedingtem Haarausfall, dennoch sind in jedem Fall Verbesserung in der Haardichte und der Haarstärke zu erwarten. Hierbei gilt – wie bei den meisten Beschwerden – je früher die Behandlung begonnen wurde, desto besser sind die Resultate. Wir informieren Sie gerne bereits bei beginnendem Haarausfall.

Risiken der Eigenbluttherapie gegen Haarausfall

Die Behandlung erfolgt immer mit patienteneigenem Blut. Aus diesem Grund sind allergische Reaktionen nahezu ausgeschlossen. Im Bereich der Einstichstellen können kleine Rötungen, minimale Blutungen und leichte Schwellungen auftreten. Leichtes Kühlen nach der Behandlung lindert die Beschwerden jedoch. Wir achten bei der Behandlung auf lückenlose Hygiene und minimieren somit das Risiko für Infektionen.

Vorteile der Behandlung mit Platelet-Rich-Plasma zur Haarverdichtung

Es handelt sich bei der PRP-Therapie um eine minimalinvasive Behandlung zur Haarverdichtung. Im Gegensatz zu aufwändigen und langwierigen Haartransplantationen, die nicht selten schmerzhaft sein können, arbeitet dieses Verfahren mit den vorhandenen Haarwurzeln. Dadurch wird das Potential des eigenen Haares bestmöglich genutzt. Dank der schonenden Behandlung sind Sie als Patient schnell wieder fit und können sich bald an ersten Ergebnissen und vollerem Haar erfreuen. Das Verfahren hat jedoch auch seine Grenzen bzw. ist es bei starkem Haarverlust sinnvoll, eine Haartransplantation und eine PRP-Behandlung zu kombinieren, um eine Haarverdichtung zu erreichen.

In unserer Praxis in Frankfurt beraten wir Sie gerne zum Thema Haarverlust und Haarverdichtung. Bei uns sind Sie in guten Händen – unser Ziel ist es, dass Sie sich in Ihrem Körper wohlfühlen.

Jetzt Termin vereinbaren
Dr. Groisman und Dr. Laube stehen Ihrem Anliegen gerne zur Verfügung
Wunschtermin
Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING