Ohrenkorrektur bei abstehenden Ohren | groisman & laube

Abstehende Ohren durch Ohrenkorrektur behandeln

Die Ohren sind nicht nur markante Punkte in unserem Gesicht, sie sind auch eines unserer wichtigsten Sinnesorgane. Mit ihnen hören wir, was um uns herum geschieht. Aber auch für das Erscheinungsbild unseres Gesichtes sind sie ein maßgeblicher Faktor. Wenn sie zu groß, asymmetrisch oder abstehend sind, empfinden viele das als Schönheitsmakel, den sie durch eine Operation korrigieren möchten. Dabei gibt es mittlerweile sehr schonende OP-Techniken, die bereits im Kindesalter eingesetzt werden können und nur sehr selten zu einem erneuten „Vorwandern“ des Ohres führen. Nach dem erfolgreichen Eingriff liegen die Ohren dann nah am Kopf an und rahmen das Gesicht, ohne dass der Fokus auf ihnen liegt.

Gut zu wissen

Da das Wachstum des Ohres meist nach dem vierten Lebensjahr abgeschlossen ist, wird eine Vielzahl von Ohrenkorrekturen bereits im Kindesalter durchgeführt. Die Operationstechnik unterscheidet sich nicht wesentlich von derjenigen, die im Erwachsenenalter angewandt wird.

Vor der Ohrenkorrektur

Bei einem Beratungsgespräch nehmen wir uns ausreichend Zeit für Sie und besprechen mit Ihnen gemeinsam, wie wir Ihre Wünsche für die Operation am besten realisieren können.

Dabei wird auch festgelegt, ob während der Operation die Größe und Form des Ohres, der Grad des Abstandes oder beides korrigiert werden soll. Eine Fotodokumentation schließt die Vorbesprechung ab.

Ohrenkorrektur: Ablauf der Operation

Wenn Sie sich für eine Ohrenkorrektur entscheiden, stehen verschiedene Operationsmethoden zur Verfügung, die von der Art der Deformität abhängen. Meist ist die Ursache für abstehende Ohren eine fehlende Einfaltung der Ohrmuschel entlang der Anthelixfalte. Das Ohr steht dann wie ein Löffel nach außen ab. Um das Ohr anzulegen, führen wir die folgenden Operations-Schritte durch:

  • Wir schwächen den elastischen Ohrknorpel im betroffenen Bereich. Damit es keine sichtbaren Narben gibt, legen wir den Zugang über die Rückseite der Ohrmuschel-.
  • Wir falten die Ohrmuschel dann nach hinten ein und fixieren den Knorpel.
  • Zum Schluss verschließen wir den Zugang auf der Rückseite mit einer in der Haut geführten Naht.

Wenn der Befund stark ausgeprägt ist, kann man zuvor auch einen Knorpelstreifen aus der Ohrmuschel entfernen, um die diese zu verkleinern.

Die Ohrenkorrektur wird in unserer Frankfurter Praxis ambulant durchgeführt und dauert ca. eine Stunde. Bei erwachsenen Patienten führen wir die Operation unter einer örtlichen Betäubung durch. Bei Bedarf können wir den Eingriff auch in Kombination mit einer Dämmerschlafnarkose durchführen. Bei Kindern empfehlen wir eine Vollnarkose.

Betäubung sowie Narkose bei einer Korrektur von abstehenden Ohren führt ein erfahrener Facharzt für Anästhesie durch – so sind Sie während der gesamten OP in besten Händen.

Nach der Ohrenkorrektur-Operation

Nach dem Eingriff wird ein Kopfverband angelegt, der die Ohren schützt und in der neuen Position stabilisiert. Einen Tag nach der OP finden eine Wundinsektion und ein Verbandswechsel statt. Der Verband wird nach einer Woche zusammen mit den Nähten an der Rückseite des Ohres entfernt. Bei Kindern können durch die Verwendung von auflösbarem Nahtmaterial in den meisten Fällen auf die Nahtentfernung verzichten.

Das Risiko für postoperative Schmerzen ist nach einer Ohrenkorrektur minimal. Nach dem Eingriff bekommen Sie einen Kopfverband, durch den das Duschen und Waschen der Haare in der ersten Woche etwas eingeschränkt sein kann. Generell ist der Kontakt mit Wasser aber kein Problem und ist ab dem zweiten Tag nach der Ohrenkorrektur auch für die Wunden unbedenklich.

Für drei Wochen empfehlen wir Ihnen außerdem zum Schlafen ein Stirnband zu tragen, um zu verhindern, dass die Ohrmuschel nach vorne knickt. Danach müssen sie mit keinen weiteren Einschränkungen rechnen. Sie können zum Sport gehen, in die Sauna und in die Sonne sowie Ihren gewohnten alltäglichen Aktivitäten nachgehen.

Eine weitere Woche lang sollten Sie nachts ein Stirnband anlegen, das die Ohren schützt. Kinder tragen dieses Stirnband in der Regel für insgesamt sechs Wochen. In den ersten drei Monaten nach dem Eingriff sollte Kontaktsport vermieden werden. Kinder sind während dieser Zeit vom Sportunterricht befreit.

Bei entsprechender Technik und realistischer Erwartungshaltung wird durch die Ohrenkorrektur eine deutliche und dauerhafte Verbesserung des Erscheinungsbildes erreicht.

Jetzt Termin vereinbaren
Dr. Groisman und Dr. Laube stehen Ihrem Anliegen gerne zur Verfügung
Wunschtermin

FAQs Ohrenkorrektur

Eine Ohrkorrektur kann das gesamte Erscheinungsbild des Gesichts verändern – dennoch handelt es sich lediglich um einen kleinen Eingriff, der ambulant durchführbar ist. Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema gesammelt. Fall Sie darüber hinaus noch etwas wissen möchten, zögern Sie nicht uns jederzeit anzurufen!

Eine Ohrkorrektur ist ein ästhetischer Eingriff, bei dem die Ohren angelegt werden. Wer also unter dem Erscheinungsbild der eigenen Ohren leidet, kann mit einem kleinen und unproblematischen Eingriff Abhilfe schaffen. Ohrenkorrekturen führt man oftmals bereits im Kindesalter durch, um mögliche Hänseleien in der Grundschule aufgrund der Ohrform zu vermeiden.

Je nachdem, wie stark der Befund ausgeprägt ist, kommen unterschiedliche OP-Varianten zum Einsatz. Dabei erfolgt der Zugang stets über die Rückseite der Ohrmuschel. Der betreffende Ohrknorpel wird dann gezielt geschwächt. Nun können wir die Ohrmuschel nach hinten falten und den Knorpel in der neuen Position fixieren. Die gesamte Behandlung erfolgt bei Erwachsenen in der Regel unter Lokalanästhesie. Bei Kindern kommt meist eine Vollnarkose zum Einsatz. Das Anlegen der Ohren dauert zwischen anderthalb und zwei Stunden.

Idealerweise wird eine Ohrkorrektur bereits vor dem Schuleintritt durchgeführt – also im Alter von etwa fünf Jahren. Da es sich bei einer Ohrkorrektur um einen unproblematischen und kleinen Eingriff handelt, sind die Risiken selbst für Kinder gering.

Im besten Fall hält das Anlegen der Ohren ein Leben lang. In manchen Fällen kann das Ohr jedoch wieder nach vorne wandern. Dann kann eine erneute Behandlung sinnvoll sein, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Das Anlegen abstehender Ohren führen wir bei groisman & laube in der Regel ambulant durch. Da wir Kinder jedoch meist in Vollnarkose operieren, ist hier ein kurzer stationärer Aufenthalt nötig.

Nach dem Eingriff legen wir einen Kopfverband an, der die neue Position der Ohren stabilisiert. Nach einer Woche werden Verband und Nähte vorsichtig entfernt – bis dahin sind das Haare waschen und Duschen nur eingeschränkt möglich. Wasser im Bereich der Wunden ist jedoch bereits am zweiten Tag nach der OP kein Problem. In den folgenden drei Wochen sollte nachts ein Stirnband getragen werden, damit die Ohrmuschel nicht umknickt. Bei Kindern beträgt dieser Zeitraum sechs Wochen.

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
XING