Dermabrasion gegen Falten an Oberlippe | groisman & laube

Falten mit Dermabrasion behandeln

Bei der Dermabrasio-Behandlung (auch Dermabrasion oder Microdermabrasion) handelt es sich um einen Eingriff, mit dem wir Patienten mit tieferen Falten oder Narben behandeln können. Die Methode eignet sich vor allem für ausgeprägtere Befunde, die man mit anderen Maßnahmen wie z. B. Filler-Therapie oder Säurepeelings (z. B. Crotonöl-Peeling) nicht zufriedenstellend behandeln kann.

Die Behandlung mit Dermabrasion beruht auf einem kontrollierten und mechanischen Abtragen der Haut. Die Wirkung beruht auf dem Prinzip der körpereigenen Wundheilung, die ein sichtbar glatteres Hautbild hervorbringt. 

GUT ZU WISSEN: Typische Regionen für die Dermabrasio-Behandlung, die umgangssprachlich auch als Hautabschleifung bezeichnet wird, sind die Falten über der Oberlippe sowie Falten oder Narben an Wange und Kinn.

Vor der Dermabrasio-Therapie

Entscheidend für die erfolgreiche Durchführung der Dermabrasio ist die Beurteilung des Befundes. Möglicherweise können wir die Falten auch durch den Einsatz von Fillern oder anderen Therapieformen behandeln. Sollte die Dermabrasio die am besten geeignete Behandlungsmöglichkeit darstellen, besprechen wir gemeinsam mit Ihnen, in welchem welche Regionen wir damit behandeln sollen.

Ablauf der Dermabrasion in unserer Frankfurter Praxis

Der Eingriff findet meistens in einer Dämmerschlafnarkose statt, auf Wunsch können wir sie aber auch in Lokalanästhesie durchführen. Die Behandlungsmethode unterscheidet sich je nach Ausdehnung des Befundes. Entweder bringen wir eine Kochsalzlösung, die mit Lokalanästhetika versetzt ist (Tumeszenzlösung) über schmale Kanülen in den zu behandelnden Bereich ein. Die zweite Möglichkeit ist, keine Flüssigkeit einzubringen, aber den Behandlungsbereich ständig mit Wasser zu kühlen.

Mit feinen Schleifkörpern tragen wir dann die oberste Hautschicht bis zu einer bestimmten Tiefe ab, sodass im Rahmen der anschließenden Wundheilung eine deutlich geglättete Haut, aber kein Narbengewebe entsteht.

Nach der Microdermabrasion

In den Tagen nach dem Eingriff ist das behandelte Gebiet von einem schützenden Wundschorf bedeckt, der sich nach etwa einer Woche von selbst ablöst. Versuchen Sie nicht diesen Prozess zu beschleunigen, indem Sie den Schorf selbst abtragen. Unter dem Schorf entsteht neu gebildete Haut, die einen rosigeren Teint hat und sich langsam der umliegenden Gesichtshaut angleicht. Dieser Prozess kann einige Wochen andauern, ist aber in der Regel nach etwa zwei Wochen so weit fortgeschritten, dass Sie den Wundbereich leicht durch Make-up abdecken können.

Den behandelten Bereich können Sie, nach der Entstehung des Wundschorfes, mit entsprechenden Cremes behandeln. Wir empfehlen jedoch bis zum Abschluss der ersten Wundheilung auf zusätzliche Anwendungen zu verzichten. Allerdings ist es ratsam, ab diesem Zeitpunkt für mehrere Wochen bis Monate Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor aufzutragen und ausgedehnte Sonnenbäder zu vermeiden, da sonst die Gefahr von bleibenden Pigmentstörungen besteht.

Die meisten Patienten, die vor der Behandlung oft jahrelang erfolglos versucht haben Hautfalten oder Narben mit Pflegecremes und Peelings zu reduzieren, sind nach abgeschlossener Wundheilung mit dem Resultat der Dermabrasio sehr zufrieden.

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
XING