Kinn- und Nasenkorrektur | groisman & laube

Ästhetische Nasen- & Kinnkorrektur in Frankfurt am Main

Die Form von Nase und Kinn spielen bei der Beurteilung eines harmonischen und ästhetischen Gesichtsprofils eine wesentliche Rolle. Entsprechend fallen Betroffenen Abweichungen in diesem Bereich meist besonders auf. Dies gilt insbesondere bei starken Fehlbissen, etwa einem offenen bzw. tiefen Biss und einem Vorder- und Rückbiss. Je nach Ausprägungsgrad können hier die Proportionen im Gesicht unter dem Fehlbiss leiden. Nach erfolgreicher Behandlung eines Fehlbisses sind für den Patienten die Korrektur von Nase und Kinn dann häufig das i-Tüpfelchen auf dem Weg zu einer bisher ungekannten Symmetrie und Harmonie des Gesichtes. Dabei achten wir bei groisman & laube stets auf das individuelle Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten des Gesichts.

Nasenkorrekturen

Die Nasenkorrektur ist ein häufiger ästhetisch-plastischer Eingriff. Allerdings erkennen die meisten die Zusammenhänge zwischen der Form von Nase und Lippen und der Oberkieferlage nur selten, so dass die funktionellen Aspekte der Nasenatmung, Lippenfunktion und Abbeißfunktion bei Nasenkorrekturen meist vernachlässigt werden.

Treffen die aufgeführten funktionellen und ästhetischen Symptome einer Dysgnathie auf Sie zu, so empfehlen wir vor einer geplanten Nasenoperation unsere Fehlbissdiagnostik, sei es aus ästhetischer und/oder funktioneller Sicht. Um ein optimales funktionell-ästhetisches Behandlungsergebnis zu erreichen, sollte man immer zuerst die Kieferfehlstellung behandeln und erst nachfolgend das Aussehen der Nase.

Kinnkorrekturen

Kinnkorrekturen erfolgen häufig im Rahmen einer Fehlbissbehandlung und noch häufiger als alleiniger ästhetischer Eingriff. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit mit Eigengewebe oder Implantaten zu arbeiten. Beide Verfahren führen zu einer dreidimensionalen Veränderung der Kinnregion und setzen eine exakte Untersuchung, Analyse und Planung voraus, die durch computergestützte Cephalometrie ergänzt wird.

Nach der Korrektur des Fehlbisses, beispielsweise einer Oberkiefervorverlagerung mit gleichzeitiger Unterkieferrückverlagerung, kann der Unterkiefer immer noch dominant wirken. Vor allem bei Frauen wirkt dies ästhetisch unvorteilhaft, so dass man eine zusätzliche Kinnkorrektur durchführen sollte. Dabei wird das knöcherne Kinn in der Höhe und/oder Länge soweit verkürzt, bis eine Harmonisierung der individuellen Gesichtsästhetik und der Lippenfunktion erreicht ist.

Individualität

Bei einem gering ausgeprägten Kinn kann eine Kinnplastik durch Verlagerung der Kinnspitze zum Einsatz kommen. Dabei kreieren wir eine individuelle Kinnkontur durch Eigengewebe, ohne Fremdmaterial zu verwenden. Bei sehr großer Distanz verwenden wir Knochentransplantate oder Knochenersatzmaterial.

Die Korrektur von Kinnasymmetrien, etwa bei Gesichtsskoliose, kann sehr schwierig sein, da alle drei Raumebenen (Vertikale, Sagittale, Transversale) betroffen sind. Hier kombinieren wir verschiedene Techniken. Um die Regeneration von Knochen und Gewebe zu unterstützen, können Wachstumsfaktoren aus dem körpereigenen Blut des Patienten separiert und injiziert werden. Diese Methode ähnelt der des Vampir-Liftings, das bei der Faltenreduktion zum Einsatz kommt.

Verzichtet man aus bestimmten Gründen auf eine Kinnkorrektur durch Eigengewebe (Verlagerung der Kinnspitze), bieten sich alternativ Kinnimplantate an. Man kann sie individuell gestalten und sie werden seit langer Zeit erfolgreich im Gesichtsbereich angewendet.

Sowohl Kinnplastiken als auch das Einbringen von Kinnimplantaten führen wir ohne Hautschnitte im Gesicht, sondern ausschließlich durch den Mund durch.

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
XING