Mundgeruch im Dental Centrum Bethanien bei Groisman & Laube behandeln

Mundgeruch-Behandlung im Dental-Centrum Bethanien

Diagnostik und Therapie des Mundgeruchs

Mundgeruch (auch Halitosis genannt) wird durch bakterielle Stoffwechselprodukte hervorgerufen, wobei Schwefelverbindungen entstehen, die den unangenehmen Geruch hervorrufen. Bei ungenügender Mundhygiene erhöht sich die Keimzahl in der Mundhöhle, wodurch die Halitosis verstärkt wird und auch chronisch verlaufen kann.

Die Keime siedeln sich auf der Zunge und in Nischen des Mundraums an, wo sie täglich durch eine gründliche Mundhygiene beseitigt werden sollten. Auf Anraten Ihrer Frankfurter Zahnärztinnen sollten Sie neben Zahnbürste und Zahnpasta auch Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten sowie Zungenreiniger bei Ihrer täglichen Zahnpflege verwenden.

Im Rahmen unserer parodontologischen Therapien machen wir unsere Patienten darauf aufmerksam, dass mangelnde Mundhygiene einen Risikofaktor für Erkrankungen, wie Zahnfleischentzündung (Gingivitis) und die Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) darstellt. Werden diese Entzündungen nicht fachkompetent behandelt, entstehen Zahnfleischtaschen, in denen sich die geruchsbildenden Bakterien ansiedeln können. Mundgeruch wird im Zuge der Diagnostik immer als ein begleitender Faktor bei Parodontitis überprüft.

Ihre Spezialisten des Dental-Centrums Bethanien sowie des Competence-Centrums für Implantologie in Frankfurt beraten Sie ausführlich zu diesem Thema und leiten die diagnostischen Maßnahmen ein, um der Ursache Ihres Mundgeruchs auf den Grund zu gehen.

Hierzu werden Abstriche aus der Mundhöhle genommen und in einem Speziallabor analysiert. Die Bakterien werden bestimmt und können beispielsweise durch eine begleitende antibiotische Therapie beseitigt werden.

Neben der professionellen Zahnreinigung empfehlen Ihre Frankfurter Spezialisten die Durchführung der offenen Taschenreinigung. Hierbei werden die Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten, welche mit Ultraschall arbeiten, gründlich gereinigt und vom bakteriellen Belag befreit. Begleitet durch Ihre effektive häusliche Mundhygiene können diese Maßnahmen langfristig zum Erfolg führen. Ist die Parodontitis noch nicht zu weit fortgeschritten, kann so eine Regeneration erfolgen. Es bedarf jedoch regelmäßiger Kontrollen in unserer Frankfurter Praxis, da eine Parodontitis immer wieder aufflammen kann.

Gerade im Hinblick auf geplante Zahnimplantationen ist es zwingend notwendig, vorab bestehende Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis effektiv zu behandeln und auszuheilen, ansonsten wird der Erfolg der Implantation gefährdet. Das stabile Einwachsen der künstlichen Zahnwurzel in den Kieferknochen kann nur erfolgen, wenn das Zahnsystem gesund ist.