Behandlung von Mundschleimhauterkrankungen bei Groisman & Laube

Erkrankungen der Mundschleimhaut im Dental-Centrum Bethanien behandeln

Diagnostik und Therapie in Frankfurt

Die Mundhöhle ist vollständig mit Mundschleimhaut ausgekleidet. Unsere Zahnärztinnen in Frankfurt unterscheiden drei Schleimhauttypen: Zum einen feste und dicke Schleimhaut, zum Beispiel beim Zahnfleisch und Gaumen, dünne und elastische bei den Wangen sowie die Schleimhaut des Zungenrückens, in welche die Geschmacksknospen eingelagert sind. Die Schleimhaut reagiert auf Berührungs-, Temperatur- und Schmerzreize. Im gesunden Zustand zeigt sie sich rosafarben und feucht aufgrund des Speichelfilms, der sie bedeckt.

In unserem Dental Centrum Bethanien in Frankfurt führen wir beispielsweise vor einer Zahnimplantation oder einem kieferchirurgischen Eingriff im Rahmen der Diagnostik eine klinische Untersuchung Ihrer Mundhöhle durch. Dabei überprüfen wir unter anderem den Zustand Ihrer Mundschleimhaut.

Mundschleimhauterkrankungen können viele verschiedene Ursachen haben und zeigen sich durch sehr unterschiedliche Erscheinungsbilder: Von Verfärbungen über Bläschen bis hin zu geschwulstartigen Veränderungen. Teilweise entstehen auch andere Allgemeinerkrankungen, wobei Ihre Frankfurter Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgen in diesen Fällen eng mit Hautärzten oder Internisten zusammenarbeiten, um Diagnostik und Therapie individuell abzustimmen.

Für die genaue Diagnostik der Schleimhauterkrankungen sind Fachkompetenz und langjährige Erfahrung notwendig. Eine ausführliche Anamnese unserer Patienten, eine gründliche klinische Untersuchung sowie die Entnahme von Abstrichen oder, falls notwendig, die Durchführung von Biopsien (Entnahme einer Gewebeprobe) und der Einsatz von bildgebenden Techniken, führen zu einem Gesamtbild der Krankheit und zu einer sicheren Befunderhebung.

Als Ursachen der Mundschleimhauterkrankungen können unter anderem Entzündungen, Infektionen durch Pilze, Bakterien und Viren, Verhornungsstörungen der Schleimhaut, Nikotin-, Drogen- und Alkoholkonsum, Haut- und Allgemeinerkrankungen genannt werden. Ebenso ist es möglich, dass Mundhöhlenkrebs als Auslöser der Veränderungen vorliegt.

Ihre Frankfurter Zahnäzrtinnen Dr. Nadine Ly und Dr. Claudia Schrempf überprüfen routinemäßig den Gesundheitszustand der Mundschleimhaut bei jeder Kontrolluntersuchung. Gerade im Hinblick auf Vorstufen von Krebserkrankungen der Mundhöhle ist dies von enormer Wichtigkeit. Je früher erkannt, desto schonender und effektiver kann therapiert werden.

Nach der Befunderhebung werden die spezifischen, therapeutischen Schritte eingeleitet. Infektionskrankheiten lassen sich sehr gut mit Virostatika (virenhemmende Mittel) oder Antibiotika (bakterienhemmende Mittel) behandeln, ähnlich ist es auch bei Pilzinfektionen im Mundraum. Druckstellen durch Prothesen lassen sich meist durch Umformung der Prothese beheben. Manchmal ist es notwendig, Läsionen chirurgisch zu entfernen.

Im Falle von Krebserkrankungen der Mundschleimhaut entfernen wir die betroffenen Schleimhautpartien vollständig. Weitere begleitende Therapien werden mit Ihren betreuenden Onkologen abgesprochen und von diesen durchgeführt.

Im Hinblick auf geplante Zahnimplantationen oder kieferchirurgische Eingriffe ist es von besonderer Bedeutung, dass die Mundschleimhaut gesund ist. Nicht therapierte Erkrankungen der Schleimhaut könnten den Erfolg der anderen geplanten chirurgischen Eingriffe gefährden.

Gerne informieren wir Sie über dieses Thema. Sprechen Sie uns an - unser Team des Dental-Centrums Bethanien in Frankfurt steht Ihnen beratend zur Seite.