Karies ist im Kindesalter das häufigste Zahnproblem. Die Erkrankung wird durch Bakterien verursacht, die sich im Zahnbelag ansiedeln. Aus dem Zucker in Speisen und Getränken bilden sich Säuren, die zuerst den Zahnschmelz schädigen und im Folgeverlauf zu schmerzhaften Löchern führen können. Um die Karies zu stoppen, müssen die Zahnlöcher in der Regel ausgebohrt und gefüllt werden. Damit eine derartige Behandlung gar nicht erst nötig wird, raten wir zu einer konsequenten Vorbeugung. In diesem Blog-Artikel geben wir Ihnen Tipps für die richtige Zahnpflege und Kariesprophylaxe für Ihre Kinder.

Kinderkariesprophylaxe daheim

Zähneputzen

Ab dem ersten Zähnchen des Kindes sollten Sie zur Zahnbürste greifen und es einmal täglich mit einer weichen Kinderzahnbürste vorsichtig putzen.
Ab dem ersten Geburtstag sollten Sie morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen die Zähne des Kindes säubern. Ihr Kind kann nun spielerisch an den Gebrauch der Zahnbürste herangeführt werden.
Ab dem zweiten und dritten Geburtstag sollte regelmäßiges Zähneputzen zur Selbstverständlichkeit geworden sein. Ihr Kind kann nun langsam versuchen, selbst mit der Zahnpflege zu beginnen. Sie sollten allerdings immer noch nachputzen.
Ab dem sechsten Geburtstag ist das Kind soweit, ohne die Hilfe der Eltern die Zahnpflege durchzuführen.

Fluorid

Es ist nachgewiesen, dass tägliches Zähneputzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta Kinder und Jugendliche vor Karies schützen kann. Für Kinder empfehlen wir je nach Alter unterschiedliche Pasten: Für Kleinkinder eignet sich eine niedrig dosierte Zahnpasta mit 500 ppm Fluorid, ab dem sechsten Lebensjahr, wenn die bleibenden Zähne durchbrechen, kann es ein Fluoridgehalt von 1.000 ppm sein.

ERNÄHRUNG

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung trägt nicht nur zu einem perfekten gesundheitlichen Allgemeinzustand Ihres Kindes bei, sondern ist auch für die Kariesprophylaxe wichtig.

Frisches Obst, Gemüse und Voll­korn­pro­dukte enthalten die Nähr­stoffe, die Ihr Kind für eine opti­male Entwick­lung braucht. Außerdem regen solche Nahrungs­mittel die Spei­chel­pro­duk­tion an. Der Spei­chel spült, schützt, repa­riert und härtet die Zähne.

Das größte Problem: viel zu viel und zu oft Zucker. Dabei wird nur ein Viertel der verzehrten Zucker­menge als Zucker erkannt. Drei Viertel dagegen sind in Getränken und Produkten, wie z. B. Frucht­jo­ghurt, Müsli­riegel, Zwie­back, Corn­flakes, Chips, Ketchup, Baby-, Kinder- und Instant­tees versteckt.

Es ist nicht nur die Menge des Zuckers, der den Zähnen zu schaffen macht, sondern die Häufigkeit. Es gilt das richtige Maß zu finden: Sie sollten sinn­voll redu­zieren und Ihr Kind trotzdem genießen lassen. Unser Tipp: Süßig­keiten nur einmal am Tag direkt nach einer Mahl­zeit, außerdem können Sie zucker­hal­tige Getränke und Frucht­säfte durch Mine­ral­wasser oder unge­süßten Tee ersetzen.

Kariesprophylaxe in unserem Dental-Centrum in Frankfurt

Über die häusliche Zahnpflege hinaus sollten Sie zweimal im Jahr mit Ihrem Kind zu uns in die Praxis kommen. Wir haben uns auf die Vorsorgeuntersuchung bzw. die Kariesprophylaxe bei Kindern spezialisiert.

Während der Untersuchung kontrollieren wir den Gesundheitszustand der Zähne Ihres Kindes, geben Mundhygieneinstruktionen mit und sprechen falls nötig Ernährungsempfehlungen aus.

Weiterhin ist bei Kindern ab dem 6. Geburtstag eine Individualprophylaxe gefragt. Hierbei färben wir die Beläge auf den Zähnen Ihres Kindes an. Auf diese Weise wird Plaque sichtbar gemacht. Der Mundhygienestatus Ihres Kindes wird aufgenommen, wodurch wir eine Verlaufskontrolle vornehmen können. Weiterhin klären wir Ihr Kind über eine bessere Mundgesundheit auf und trainieren mit ihm das Zähneputzen und die Anwendung von Zahnseide. Im Anschluss werden die Zähne mit einem Lack oder einem speziellen Fluoridgel nochmals gestärkt.

Sollte Ihr Kind stark ausgeprägte Fissuren (= Rillen) in den bleibenden Backenzähnen aufweisen, empfehlen wir eine Fissurenversiegelung.

Auch eine professionelle Zahnreinigung kann bei Kindern mit vielen Belägen und Verfärbungen sinnvoll sein. Hierbei reinigen wir alle Zahnoberflächen und polieren sie. Im Anschluss erhalten die Zähne zudem eine Intensivfluoridierung.

Foto: © altanaka / elements.envato.com 
Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
XING