Er verläuft mal schneller, mal langsamer, aber zu stoppen ist er nicht: der natürliche Alterungsprozess. Vor allem an der Haut wird er sichtbar. Das liegt daran, dass die Gesichtshaut über die Jahre Estin, Kollagen, Eiweiß und Hyaluronsäure verliert und sie nicht mehr so gut nachbilden kann. Zum Glück muss sich heute niemand mehr mit Falten, Furchen und schlaffem Gesichtsgewebe abfinden: Die Schönheitsmedizin bietet uns Injektionen mit BTX oder Hyaluronsäure an, bei stärkeren Alterserscheinungen kann auch ein operatives Facelifting erfolgen. Hierbei gibt es eine neue, sehr schonende Variante mit einem natürlichen Ergebnis: das MACS-Lift. Was es damit auf sich hat, erklären wir Ihnen in diesem Blog-Beitrag.

Was ist ein MACS-Lift?

MACS-Lift: Das bedeutet „minimal acceess cranial suspension lift“. Innerhalb der operativen Methoden zur Gesichtsstraffung ist dieses spezielle Facelift ein innovatives Verfahren, das in Belgien entwickelt wurde.

Bei dieser speziellen Straffungsmethode wird die Muskelschicht nicht wie bei anderen Verfahren aufwändig präpariert, sondern durch spezielle Nahtschlingen gestrafft. Bei dieser Operationstechnik wird nur ein kleines Stückchen Haut vor den Ohren und dem Kieferwinkel abgelöst. Zum Straffen werden bestimmte Fäden eingesetzt, die in der Nähe der Schläfen fixiert werden. Mit dem MACS-Facelift wird die Wangenpartie, besonders bei hängenden „Hamsterbäckchen“, effektiv und schonend gestrafft.

Vorteile des MACS-Lifts

Das MACS-Lift gilt als besonders sanft und wird auch als „Facelifting Light“ bezeichnet.

Es hat viele Vorteile:

Effektive Straffung: Bei dieser minimalinvasiven Straffungsmethode werden nicht nur die Haut, sondern auch das darunterliegende Bindegewebe und Muskelgewebe gestrafft.

Natürliches Ergebnis: Die Schnittführung beschränkt sich auf den Bereich vor dem Ohr, ist daher besonders gewebeschonend. Das abgesunkene Gewebe wird mit Nähten wieder an die entsprechende Position gebracht. Dabei wird die Haut nach oben hin zurückverlagert, ohne dabei Spannung aufzubauen. Auf diese Weise werden die abgesunkenen Gesichtspartien vorsichtig an ihre alte Position gesetzt, ohne sie seitlich verlagern zu müssen. So wird eine natürliches Lifting-Ergebnis erzielt, das nicht nach einem Eingriff aussieht.

Weniger Narben: Aufgrund des besonders schonenden Eingriffs mit minimalem Zugang entstehen weniger und weitaus weniger sichtbare Narben.

Wenig Nebenwirkungen: Die Methode gilt als sehr risiko- und komplikationsarm. Nach dem Eingriff entstehen weniger Schwellungen als bei einem konventionellen Facelifting. Die Regeneration verläuft schneller.

Kombination mit anderen Eingriffen: Das MACS-Lift lässt sich hervorragend mit anderen Antifalten-Eingriffen kombinieren, z.B. einer Lidstraffung oder einem Stirnlift und Brauenlift.

MACS-Lift Frankfurt

Facelifting Frankfurt: Das moderne MACS-Lift ermöglicht einen deutlichen Verjüngungseffekt, der harmonisch, natürlich und nicht künstlich wirkt. Vergleichen wir diese Methode mit der des konventionellen Faceliftings, bietet das MACS-Lift Resultate, die ebenso gut und nachhaltig sind. Wichtig ist jedoch das Können des plastischen Chirurgen, denn das MACS-Lift erfordert vom Operateur ein Höchstmaß an Erfahrung und Präzision. Nur wenige Praxen und Kliniken bieten diese Art der Gesichtsverjüngung daher an.

Ihr behandelnder Arzt bei uns ist Dr. Dr. Nico Laube, ein Spezialist auf seinem Gebiet. Gerne berät er Sie zu diesen oder anderen Themen der ästhetischen Gesichtschirurgie.

Foto: © simbiothy / elements.envato.com 

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
XING