Siegel Trusted Dentists

Bei einem Kreuzbiss beißen die Höcker der Unterkieferseitenzähne seitlich an den Höckern der Oberkieferseitenzähne vorbei. Diese Art des Fehlbisses lässt die Kauflächen der Zähne, beim Zubeißen, nicht mehr korrekt aufeinander treffen.

Wie entsteht überhaupt ein Kreuzbiss?

Der Kreuzbiss kann genetisch bedingt sein oder sich mit der Zeit entwickeln. Vor allem betrifft er den Seitenzahnbereich. Je nachdem, wo und wie die Fehlstellung der Zähne auftritt, spricht man von einem Kopfbiss, einem einseitigen Kreuzbiss oder einem beidseitigen Kreuzbiss.

Unterschiedliche Arten eines Kreuzbisses

Der einseitige Kreuzbiss

Beim einseitigen Kreuzbiss treffen die Zähne auf einer Seite des Kiefers korrekt aufeinander. Auf der anderen Seite ist der Biss jedoch fehlerhaft: Die Zähne des Unterkiefers stehen zu weit nach außen, die Zähne im Oberkiefer zu weit nach innen. Muskuläre Dysbalancen oder Zahnkippungen können hierfür verantwortlich sein.

Der beidseitige Kreuzbiss

Beim beidseitigen Kreuzbiss zeigt sich dieses Phänomen im gesamten Kiefer. Hierfür kann ein zu schmaler Oberkiefer verantwortlich sein. Von einem Vorbiss spricht man, wenn die unteren vor den oberen Schneidezähnen stehen.

Der Kopfbiss

Idealerweise greifen die Höcker und Grübchen der gegenüberliegenden Backenzähne beim Zusammenbiss ineinander, verzahnen sich also. Hier überdecken auch die oberen Schneidezähne im Normalfall die unteren. Beim Kopfbiss ist dies anders: Die Höcker und Backenzähne im Ober- und Unterkiefer sowie die Kanten der Frontzähne treffen direkt aufeinander.

Medizinische und Ästhetische Folgen

Je nachdem, wie stark der Kreuzbiss ausgeprägt ist, kann er zu unangenehmen Auswirkungen auf den Körper führen. Bleibt der Kreuzbiss im Kinder- und Jugendalter unbehandelt, kann er den Oberkiefer in seinem Wachstum hemmen. Hierdurch entstehen nicht nur medizinische Probleme, sondern oft auch ästhetische Beschwerden. Denn eine falsche Ausbildung des Kiefers hat meist auch negative Auswirkungen auf die Proportionen des Gesichts. Zudem stehen die Zähne nicht korrekt im Kiefer. Dies kann zu einer Überbelastung und einer dadurch bedingten vorzeitigen Abnutzung der Zähne führen. Wenn das Kiefergelenk auf der Seite des Kreuzbisses einseitig belastet wird, können Schmerzen im Gelenk und eine frühzeitige Abnutzung daraus resultieren. In schlimmen Fällen kann sogar die Körperhaltung negativ durch den Kreuzbiss beeinflusst werden. Schmerzen und Verspannungen stellen sich ein.

Kreuzbiss bei Kindern zwischen dem 9. und 12. Lebensjahr behandeln

Kindern sollten bereits frühzeitig beim Zahnarzt auf Zahn- und Kieferfehlstellungen untersucht werden. Kieferorthopädische Behandlungen beginnen meist zwischen dem neunten und zwölften Lebensjahr, sobald die Milchzähne durch die bleibenden Zähne ersetzt wurden. Der Kieferorthopäde schaut sich genau an, wie die Kiefer zueinanderstehen und wie die Zähne aufgestellt sind. Zudem testet er, wie sich Lippen, Zunge und Kiefer bewegen. Röntgenaufnahmen und Abdrücke des Ober- und Unterkiefers sind wichtige Untersuchungsmethoden und helfen ihm bei der Diagnose. In der Praxis groisman & laube bin ich Ihr Spezialist für die Behandlung von Kreuzbissen, egal ob bei Kindern oder Erwachsenen.

Zahnspange bei leicht ausgeprägten Kreuzbiss hilft

Eine Zahnspangentherapie ist eine oft gewählte Behandlung bei Zahnfehlstellungen. Ist der Kreuzbiss lediglich leicht ausgeprägt, kann eine herausnehmbare oder feste Zahnspange gute Erfolge erzielen. Dabei variiert die Dauer der Behandlung von Patient zu Patient. Problematisch ist eine alleinige Zahnspangentherapie bei stark ausgeprägtem Kreuzbiss, da hier in der Regel der Kiefer falsch ausgebildet ist. Eine Zahnspange kann dann lediglich die Folgen des falschen Kieferwachstums beheben – der Kiefer selbst wird jedoch nicht angepasst. Hier ist ein operativer Eingriff meist die bessere Alternative, um die Folgen des Kreuzbiss umfassend zu behandeln.

Kreuzbiss bei Erwachsenen: Behandlungsablauf einer Operation

Werden die Zähne kieferorthopädisch behandelt, werden nur die Symptome des Fehlbisses therapiert. Ein chirurgischer Eingriff im Zentrum für MKG-Chirurgie in Frankfurt bei unserem Facharzt Dr. Dr. Groisman packt das Problem sozusagen an der Wurzel: Durch Verbreiterung des Oberkiefers oder des Unterkiefers können hier positive Behandlungserfolge erzielt werden. Die kieferorthopädische Therapie des Kreuzbisses besteht dabei aus insgesamt vier Schritten:

  • Kieferorthopädische Vorbehandlung
  • Operative Kieferverlagerung
  • Kieferorthopädische Feineinstellung
  • Entfernung der 3D-Titanplättchen und Feinkorrekturen
Behandlungsverlauf Dysgnathiechirurgie | groisman & laube
  • Kieferorthopädische Vorbehandlung
  • Operative Kieferverlagerung
  • Kieferorthopädische Feineinstellung
  • Entfernung der 3D-Titanplättchen und Feinkorrekturen

Unser Ziel ist es, Ihnen wieder ein unbeschwertes Lachen zu schenken und dafür zu sorgen, dass Sie ohne Schmerzen und Probleme beim Sprechen durchs Leben gehen können. Als Kieferorthopäde und Spezialist für Dygnathie habe ich viel Erfahrung mit der Behandlung von Fehlbissen und setze mich mit vollem Einsatz für Sie oder Ihr Kind ein!

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING