MKG-Chirurgie Tumore & Hautveränderungen bei Groisman Laube

Entfernung von Tumoren und Hautveränderungen im Centrum für MKG-Chirurgie

Viele Umweltfaktoren führen zur Entstehung gut- und bösartiger Hauttumoren. Besonders durch den demographischen Wandel und die damit einhergehende Steigerung der Lebenserwartung, steigt die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung dieser Hauttumoren.

Häufige bösartige Hautveränderungen sind beispielsweise Basaliome, Spinaliome oder Melanome. Aber auch gutartige Veränderungen wie "Leberflecke" oder "Muttermale" werden oft als kosmetisch störend empfunden.

Neben der Diagnostik und der Beurteilung der Dignität (Gut - oder Bösartigkeit) solcher Hautveränderungen steht daher die fachgerechte Therapie der Läsion im Vordergrund.

Ein zunehmendes Interesse der Patienten an ästhetisch-korrektiver Entfernung gut- und bösartiger Hauttumoren erfordert besondere Kenntnisse der Dermatochirurgie.

Als plastische Gesichtschirurgen fühlen wir uns nicht nur der Behandlung der Erkrankung, sondern auch der Erfüllung ästhetischer Ansprüche besonders verpflichtet. Dafür verwenden wir bei Bedarf das ultra-feine Radiofrequenz-Skalpell und sehr feines Nahtmaterial.

Anschließend findet die feingewebliche Aufarbeitung des gewonnenen Materials in einem an das Krankenhaus angeschlossenen pathologischen Institut mit eigenem Transportdienst statt. Hierdurch wird eine rasche Diagnose, oft noch innerhalb 24 Stunden, erreicht.

Je nach Umfang und Patientenwunsch kann der Eingriff in der Regel ambulant in Lokalanästhesie, jedoch auch in Dämmerschlaf oder Vollnarkose stattfinden. Stationäre Eingriffe werden im angrenzenden Bethanien-Krankenhaus durchgeführt, die Visiten ausschließlich durch die Ärzte unserer Praxis erbracht.